Kieler Weg im Paznauntal – Toller Wanderweg für Kinder

Da ich die Berichte über Wanderungen mit Kindern immer interessiert lese, dachte ich, man kann ja auch einmal etwas zurückgeben.

Wir waren für eine Woche im Paznauntal und dort hauptsächlich zum Wandern. Unseren Sohn (6) hatte ich bisher nur im Kinderwagen mit in den Alpen, daher sollten die Wege möglichst einfach, aber dennoch abwechslungsreich sein.

Für eine Tagestour hatte ich mir den Kieler Weg herausgesucht, der einen Teil der Verbindungsstrecke von der Niederelben Hütte zur Edmund Graf Hütte darstellt. Auf der Niederelben Hütte wollten wir Mittagessen, um dann durch das Tal wieder zur Diasbahn und dem Ziel Sunny Mountain Wasserspielplatz zurückzukommen.

Zum Wohle des Hausfriedens (unser Sohn ist hier zuhause eher als Wandermuffel bekannt) wählten wir den „Aufstieg“ mit der Dias-Bahn und wie es der Zufall wollte, fuhr ausgerechnet Sonntags zwischen 9 und 12 auch die Ablittbahn noch bis zum Einstieg in den Kieler Weg.

Von dort ist der Weg zur Hütte mit 1 3/4 Stunden angegeben.

Der Weg verläuft zunächst noch kurz durch das Skigebiet Kappl, die Schneekanonen und Liftanlagen lässt man aber recht schnell hinter sich.

Was folgt ist ein toll zu laufender Pfad, mit vielen Wasserstellen zum Spielen.

Besonders gefallen haben unserem Kleinen zwei Geröllfelder und eine kleine „Kraxelstelle“ die es zu meistern galt.

Die Niederelben Hütte hat man die ganze Wanderung über immer wieder in Sicht.

Nach der Pause war geplant, den Kappler Kopf zu besteigen, damit unsere Sohn sein erstes Gipfelkreuz einsacken kann.

Leider ist daraus aber nichts geworden. Während unserer Pause zogen eine Menge dunkler Wolken auf und wir haben uns für einen früheren Abstieg entschieden.

Bevor man die Hütte erreicht kommt man immer wieder an kleineren Bächen vorbei und der letzte Anstieg verläuft direkt neben einem kleinen schönen Wasserfall.

Zurück zur Dias Bahn und dem dort gelegenen Wasserspielplatz (der See ganz im Hintergrund) ging es dann durch ein schönes Tal und immer dem Bach entlang.

Fazit der Strecke:

Mit Kindern auf jeden Fall zu empfehlen.

Von der Bahn zur Hütte und zurück zur Bahn waren es ca. 10km, kaum Höhenmeter im Aufstieg und etwa 500 Höhenmeter im Abstieg. Der Weg lässt sich prima laufen und ich musste unseren Sohn nur wenige Male etwas bremsen, wenn er der Meinung war, direkt am abschüssigen Hang oder im Geröll mit „Hopsschritten“ und „Blödsinn machen“ anzufangen.

Die vielen Bachläufe sind eine prima Motivation und man sollte einige Zeit zusätzliche für Staudämme bauen, Gold-Suche etc. einrechnen.

Angekommen am Sunny Mountain Park der Dias Bahn konnten wir es uns als Eltern bei Bier in der Sonne liegend gut gehen lassen, während unser Sohn noch bis kurz vor Gondel-Schließung auf dem Spielplatz toben konnte.

Soviel auch zu Wandermuffel. Wenn ich in dem Urlaub (auch bei anderen Touren) eins gelernt habe, dann war es, dass unser Sohn doch über wesentlich mehr Kondition und Durchhaltevermögen verfügt, als ich hier zuhause angenommen hatte. Es ist halt doch alles nur eine Frage der passenden Motivation 😉 Nach jeder Wanderung hatte er noch genug Power zum toben, klettern oder meckern, warum die Wanderung nur so kurz war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *